Infrastruktur
   
       
Neubau RW-Ableitung von der Stauffenbergallee zur Prie▀nitz, Dresden

Der stark geschädigte ca. 100 Jahre alte Regenwasserkanal war im Bereich der Marienallee und der Stauffenbergallee unterirdisch zu sanieren.
Die Regenwasserableitung von der Stauffenbergallee zur Prießnitz musste neu errichtet werden. Als Vorzugslösung wurde an Stelle des bisherigen Kanals eine offene Kaskade gewählt. Zur Regenrückhaltung im oberhalb liegenden Kanalsystem erfolgte die Errichtung eines Drosselbauwerkes.
  - 680 m Sohlsanierung des RW-Kanals 500/750 bis 800/1200
- 60 m Böschungskaskade mit Wirbelkammer und Brückenbauwerk aus Betonfertigteilen für RW-Ableitung bis 1.100 l/s
- Ableitungsgerinne aus Wasserbaupflaster in Naturstein
- 2 Sonderbauwerke mit Abflussregler
- Wasserhaltung (bis 5,1 m³/s) während der gesamten Bauzeit

Leistungen
Objektplanung Ingenieurbauwerke (LPh 1-9)
örtliche Bauüberwachung, Tragwerksplanung
Baugrunderkundung, -begutachtung, Vermessung
landschaftspflegerischer Begleitplan
 
 
  Drosselbauwerk mit Abflussregler                  RW-Kaskade und –gerinne Einleitstelle an der Prießnitz